Einen Tag früher als die letzten Jahre üblich, wurden 14 Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Grundschule Egenhausen willkommen geheißen. Aus organisatorischen Gründen, infolge der Corona Pandemie, hatte man sich bereits vor den Sommerferien für eine Terminverschiebung sowie eine reduzierte Gästeanzahl entschieden.           Für den Gottesdienst und die anschließende Einschulungsfeier waren drei Erwachsene pro Einschulungskind zugelassen.

Der Einschulungsmorgen begann für die neuen Schulkinder mit einem Festgottesdienst in der Johanneskirche in Egenhausen, welcher von Pfarrer Ulrich Holland geleitet wurde.  Im Anschluss an den Gottesdienst konnte Schulleiter Andreas Schrade die ABC-Schützen, 14 an der Zahl, deren Eltern, Verwandte, Lehrkräfte und Gäste in der Silberdistelhalle begrüßen.

„Uns ist es wichtig, die Einschulungskinder gebührend zu empfangen“, so der Schulleiter. Daher war zwar die Anzahl der Gäste etwas geringer als üblich, bei der Feier wurden jedoch keine Abstriche gemacht. Lehrer und Schüler hatten wieder ein buntes Programm vorbereitet.            


Begrüßt wurden die „Neuen“ mit einer Ode an die Freude. Sketche sorgten dafür, dass die Nervosität der Einschulungskinder und deren Eltern schnell verflog. Die Klasse 4 beteiligte sich mit einem Sockenpuppentheatern und einem poppigen Klavier-Schlagzeug-Duett.         
In seiner Ansprache an die Einschulungskinder, zog Schrade Parallelen zu einem Zauberwürfel. Jedes Feld stehe für tolle Eigenschaften und Fähigkeiten der Kinder. Die bunten und leeren Felder zu füllen sowie diese zu einer Fläche zu ordnen, sei die Aufgabe der Schule in den kommenden Jahren. Für den neuen Lebensabschnitt wünschte der Schulleiter den Einschulungskindern und deren Eltern einen guten Start. Schüler der Klasse 2 trugen zum Abschluss der Feier noch ein Gedicht vor, bevor sie als Paten jedem Einschulungskind ein Willkommensgeschenk übergeben durften. Dann war es für die Schulanfänger soweit. Sie durften endlich zum ersten Mal richtig in die Schule gehen und ihre Klassenzimmer aufsuchen.  Mit lautem Applaus ging es dann mit den Klassenlehrerinnen Frau Iris Abel zur ersten Schulstunde ins Schulhaus. Während die Erstklässler nun bei ihrem ersten Unterricht waren, wurden die Gäste in der Halle vom Elternbeirat bewirtet, bevor schließlich die Eltern ihre Sprösslinge im Schulhof abholen durften. Schulleiter Andreas Schrade bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen, die zu einem guten Gelingen dieses Einschulungstages beigetragen hatten.

Einschulung 18.09.2020
Markiert in: